Links am 8. August

Gestern war ich im Gym wieder auf dem Rad und habe dort ein paar lesenswerte Artikel zusammengesucht:

Mein Februar

Mein Februar in Zahlen:

  • Eierkartonseröffnete Blogs: 1 (ja, dieser hier)
  • Artikel veröffentlicht: 9
  • Gesamtanzahl der veröffentlichten Wörter: 1769
  • durchschnittliche Wortanzahl: 196,56 (für den März sind mehr Wörter pro Beitrag geplant)
  • Kilogramm abgenommen: 7 (gerade stagniert das Gewicht etwas)
  • Bohnen gegessen (in Dosen): ca. 70
  • verspeiste Eier: ca. 200

Was mich diesen Monat am meisten beschäftigt hat:

dieser Blog: Da mir die Idee eines deutschen Self-Improvement-Blogs schon länger vorschwebte und ich seit Weihnachten in 5 Wochen 5 Kilo abnahm nahm ich das zum Anlass das Blog hier zu eröffnen. Ohne Masterplan, ohne Storyline, ohne Gedanken, wie die ersten 10 Beiträge aussehen könnten. Einfach loslegen. Die technische Einrichtung dieses Blogs war mir wichtig. Hier ein Schräubchen drehen, da ein Rädchen einstellen, bis das Ergebnis für mich passte. Allerdings habe ich mehr unter der Motorhaube gewerkelt und dabei das Design außen vor gelassen. Die ersten Beiträge erschienen, doch die Schreiber-Qualitäten sind meiner Meinung nach noch ausbaufähig.Schreiben ist halt ein Handwerk, das gelernt werden muss.

Ernährung: Bohnen und Eier sind zwar eine sehr einseitige Ernährung, aber das Ergebnis motiviert mich jeden Morgen aufs Neue. Interessanterweise habe ich für meine Samstage (Cheatdays) kaum noch Ideen, was ich gerne essen wollte. Ich habe halt Kuchen und Eis gekauft, was ich fast schon lustlos aß.

Krankheit: Im Moment (letzte Februarwoche) habe ich eine schwere Bronchitis und kann nicht so, wie ich gerne wollte. Ich esse Sachen, die für Samstag vorgesehen waren aus Langeweile. Die Waage quittiert das natürlich.

InspirationDer englischsprachige Youtuber Evan Carmichael hat in seinem Interview mit Frederick Munawa ein paar für mich wichtige Sätze gesagt: zum einen sagte er, dass seine ersten 700 Videos schlecht waren und er sie nicht ansehen konnte. Er machte trotzdem weiter und wurde besser. Weiterhin sagte er, dass ihm aufgefallen war, dass viele Leute anfangen und aufhören, weil sie nicht sofort 1.000.000 Fans haben. Ein Ziel zu haben ist wichtig, doch es geht mehr um den Weg (Journey) dorthin. Auch fand ich inspirierend, als es um sein Stehpult ging, dass er sagte, dass er nicht gleich ein Pult kaufte, sondern mit einem Bücherregal auf einem Tisch anfing und es nicht darum ginge, auf die perfekte Umgebung zu warten, sondern einfach loszulegen. Nicht auf nächste Woche warten um eine Kamera zu kaufen, um Youtuber zu werden, sondern die Kamera vom Smartphone nutzen. Wie gesagt, einfach loslegen. Ich fand das Video sehr gut, da ich auch mit den Gedanken gespielt habe, das Blog hier einzustampfen, bevor es richtig losgeht. Ich denke, er hat recht, dass es um den Prozess geht und man vielleicht erstmal den Weg gehen sollte, auch wenn die Umstände nicht perfekt sind. Hier das ganze Video:

 

Ausblick auf März: Neben meiner Slow-Carb-Diät, die ich weiter mache, will ich HIIT eine Cance geben. HIIT bedeutet übersetzt hochintensives Intervalltraining. Hier im Blog möchte ich 2 längere Beiträge veröffentlichen. In den Sozialen Medien will ich mich auch stärker einbringen. Mal schauen, was draus wird.